Das Rennen 2020 findet auf der Alternativstrecke statt. Lest hierzu den Erlebnisbericht unseres OK-Präsidenten Claudio Duschletta.

 

Der Start der langen Strecke (108 km und 2'800 Hm) befindet sich auf dem Stradun vor unserem neuen Hauptsponsor Graubündner Kantonalbank und dem Hotel Belvédère in Scuol. Von dort führt die Strecke hoch vorbei an der Talstation der Bergbahnen Motta Naluns Richtung Ftan und kommt nach kurzer Zeit auf die Strasse, auf der die Teilnehmer ein paar Stunden später wieder hinunter Richtung Ziel fahren. In diesem Aufstieg hat es zwei drei steile Rampen drin, dafür hat der Körper sofort Betriebstemperatur. In Ftan oben angekommen geht es quer durch das Dorf hinauf zum HIF, der Mittelschule im Unterengadin. Hier führt dann eine Feldstrasse links weg hinein in den Wald und bald wird die Strasse ein Trail, welcher zur Val Tasna führt. Dort fahren wir kurz auf der geteerten Strasse bevor es rechts weg geht, hinauf zu den Ruinen über Ardez. Nun folgt eine erste kurze Abfahrt hinunter nach Ardez Richtung Bahnhof, wo wir die Bahnlinie und die Kantonsstrasse unterqueren, bevor es dann steil hinunter geht zum Inn. Hier wechseln wir die Talseite und steigen auf zum Weiler Sur En, ein wunderschönes kleines Dörfchen abseits der bekannten Touristenströme. Hier führt ein Feldweg angenehm und teilweise abfallend bis nach Lavin. Bei der markanten Holzbrücke biegen wir links ab und fahren hinauf in den Wald, dann hinunter Richtung Susch, aber nicht bis ganz ins Dorf. Etwas oberhalb biegen wir links ab und steigen wieder auf Richtung Val Sandögna, ein markanter Lawinenzug und wunderbarer Aussichtspunkt. Nun sind alle Fahrkünste gefragt, denn hier biegt ein Singletrail rechts ab und führt uns in der Falllinie hinunter auf die Wiesen vor Susch. Unten angekommen biegen wir scharf links ab und fahren Richtung Zernez. Beim ersten Verpflegungsposten ausserhalb von Zernez biegen wir rechts ab und kreuzen die Kantonsstrasse auf der östlichen Seite von Zernez. Die Strecke führt nun kurz am Inn entlang, biegt dann links ab und führt durch die Gewerbezone hinter dem Bahnhof wieder von Zernez weg.

Hier befindet sich auch der Start der mittleren Strecke (78 km und 1'600 Hm). Die Strasse führt nun in einem angenehmen Aufstieg hoch nach Prazzet, dort dann etwas steiler hoch bis nach Brail. Dieses kleine Dorf an der Grenze zum Oberengadin passieren wir oberhalb bevor es nach einer kurzen Abfahrt und einem kurzen Aufstieg oberhalb von Cinuos-chel weitergeht. Dort biegen wir rechts ab, fahren auf einem kurzen Trail durch den Wald Richtung Chapella und weiter nach Susauna. Dann kommen wir auf der gegenüberliegenden Seite wieder aus dem Tal hinaus, wo der Aufstieg zum höchsten Punkt der Strecke beginnt. Zuerst eine Waldstrasse, dann ein schöner Singletrail, bevor wir scharf rechts abbiegen und die Alpstrasse nach Griatschouls hinauffahren. Ein langer, aber immer schön gleichmässig steiler Aufstieg. Auf 2'100 Meter über Meer befindet sich der höchste Punkt des Rennens und die erste Frau resp. der erste Mann, welche/r diesen Punkt passiert, kassiert die Bergpreis-Prämie von je CHF 1'000.00, gespendet von der Gemeinde S-chanf. Nun beginnt eine rasante Abfahrt hinunter durch den Wald, scharf rechts weg Richtung Acla Laret mit einer wunderbaren Aussicht Richtung Oberengadin und dann steil hinunter Richtung S-chanf. Von S-chanf fahren wir kurz auf der geteerten Inline-Strecke nach Zuoz (Verpflegungsposten), wo die Strecke wieder Richtung Unterengadin wendet. Hier führt die Strecke zuerst auf einem Feldweg, dann auf einem schönen Singletrail, der mit vielen Wurzeln und einigen Höhenmetern gespickt ist zurück nach S-chanf, wo wir auf die Originalroute Nr. 444 einbiegen.

Ab hier führt die Strecke auf der bekannten Putèr-Strecke, die kürzeste Strecke mit Start in S-chanf (47 km und 870 Hm) auf einer Waldstrasse wieder zurück nach Zernez. Hier queren wir die Ofenpassstrasse und es folgt ein kurzer, aber knackiger Aufstieg zum Munt Baselgia über Zernez und dann hinunter Richtung Verpflegungsposten. Die Strecke führt nun weiter nach Susch und Lavin, wo der Aufstieg Richtung Guarda beginnt. In Guarda erwartet die Teilnehmer dank der vielen Zuschauer wie gewohnt eine Superstimmung und ein Verpflegungsposten. Über Bos-cha führt die Strecke nun weiter Richtung Ardez, wo wir kurz aufsteigen müssen, um die Ruinen zu erreichen. Dann folgt Ftan und die Abfahrt nach Scuol, wo die Zieleinfahrt sich dieses Jahr im Dorfzentrum (und nicht bei der Eishalle Gurlaina) befindet. Vor dem Hotel Belvédère und dem Sitz der Graubündner Kantonalbank liegt das Ziel für alle drei Strecken.

Die umliegenden Restaurants eignen sich ideal als Verpflegungsmöglichkeit und bieten sich an, zusammen mit Familie und Freunden das Rennen noch einmal Revue passieren zu lassen.

 

Hier geht's zu den Daten der Tour

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien