Medienmitteilung: Der 19. Nationalpark Bike-Marathon findet am 19. September 2020 auf der Alternativstrecke statt

Medienmitteilung
Unterengadin - Graubünden - Schweiz, 24. August 2020

Der 19. Nationalpark Bike-Marathon findet am 19. September 2020 auf der Alternativstrecke statt

Das Organisationskomitee des Nationalpark Bike-Marathon hat den Termin vom Samstag, 19. September 2020, definitiv bestätigt. Der Anlass, welcher heuer zugleich die Schweizermeister im Mountainbike-Marathon kürt, findet auf der Alternativstrecke im Engadin statt. Diese Verschiebung aufgrund Covid-19 bedeutete für das OK ein sorgfältiges Abwägen der Risiken und Gefahren und die ständig neue Einschätzung der allgemeinen Lage. Andere grosse Anlässe wurden intensiv beobachtet und so Anpassungen in den folgenden Bereichen vorgenommen: Wegführung, Teilnehmeranzahl, Voluntariwesen und Zuschauermanagement. Über allem steht dabei ein Schutzkonzept. 

Wie das OK mitteilt, wird auf die bereits im letzten Jahr erarbeitete Alternativstrecke im Engadin ausgewichen. Der OK-Präsident, Claudio Duschletta, zur Durchführung: «Eine Absage war für uns keine Option. Wir haben dafür gekämpft, den Anlass durchführen zu können und freuen uns sehr, dass auch der 19. Nationalpark Bike-Marathon stattfinden wird. Die Austragung auf der Alternativstrecke ist für uns ein guter Test, falls wegen schlechten Wetterprognosen oder Naturereignissen einmal kurzfristig umdisponiert werden muss.»
Den Wettkampf-Teilnehmenden stehen dabei drei Strecken zur Auswahl: Die längste Strecke führt vom Unterengadin ins Oberengadin und dann auf der bewährten Putèr-Strecke von S-chanf wieder zurück nach Scuol. Die Streckenlängen sind somit so angelegt, dass diese den Originaldistanzen ziemlich nahekommen. Für die lange Strecke mit Start in Scuol beträgt die Distanz 108 km und 2700 Hm, für die mittlere Strecke mit Start in Zernez 78 km und 1500 Hm und die kurze Strecke von S-chanf nach Scuol wie gewohnt 47 km und 870 Hm.

Teilnehmerlimite liegt bei 1000 Teilnehmenden
Das OK hat sich bereits früh auf die Teilnehmer-Beschränkung von 1000 festgelegt. So dürfen auf der Strecke Scuol – Scuol wie auch auf der Strecke S-chanf – Scuol 400 Biker starten, auf der mittleren Strecke sind die Startplätze auf 200 begrenzt. Claudio Duschletta freuts: «Bis heute sind bereits 821 der Startplätze vergeben. Eventuell passen wir je nach Nachfrage die Kontingente noch etwas an.»

Anpassungen bei den Voluntaris und Zuschauern und über allem steht ein ganz neues Konzept – das Schutzkonzept
In diesem speziellen Jahr sind nicht nur das Datum, die Wegführung und die Teilnehmerlimite neu, sondern auch vieles andere. Die Detailplanung, welche all diese Änderungen mit sich bringt, ist sehr aufwendig denn man hat aus den Erfahrungen der anderen gelernt. Der Einsatz der Voluntaris entlang der Strecke, welcher für diese ganz neue Einsatzorte und Schutzbestimmungen bedeutet, muss neu organisiert werden. Das Verpflegunskonzept sieht zum Beispiel vor, dass die Bidons von den Voluntaris aufgefüllt werden und die Esswaren verpackt sind – was wiederum für die Fahrer mehr Geduld an den Verpflegungsposten bedeutet. Zuschauer sind im Start- und Zielbereich nicht zugelassen, die Unterstützung der Teilnehmenden entlang der Strecke unter Einhalt der BAG-Richtlinien ist jedoch erwünscht. «Das Schutzkonzept erfordert viel Verständnis aller Beteiligten. Trotzdem oder gerade deswegen fallen die vielen positiven Rückmeldungen im Vorfeld von Teilnehmenden, Partnern, Sponsoren und Voluntaris in diesem Jahr besonders auf», so der OK-Präsident.

Bildmaterial

Das diesjährige zwölfköpfige Organisationskomitee mit dem Präsidenten, Claudio Duschletta, bereitet sich akribisch auf den 19. September 2020 und somit auf einen Anlass unter Schutzbestimmungen vor.

Untenstehendes Bild herunterladen. © OK

Auch in diesem Jahr zu sehen: Biker auf der Strecke oberhalb von Lavin.

Untenstehendes Bild herunterladen. © Martin Platter

bike_oberhalb_von_lavin._c_martin_platter

Medienkontakte & Absender

Claudio Duschletta
OK-Präsident Nationalpark Bike-Marathon
Tel. +41 79 238 08 94
c.duschletta@bike-marathon.com

Madeleine Papst
Leiterin Medien TESSVM
Tel. +41 81 861 88 15
m.papst@engadin.com

Infobox Nationalpark Bike-Marathon und TESSVM

Der Anlass: 
Der Nationalpark Bike-Marathon ist der schönste Bike-Marathon in Europa und steht für DEN Bike-Event in Graubünden. Der Marathon führte bis 2019 einmal rund um den ganzen Schweizerischen Nationalpark und teilweise durch den Italienischen Stelvio-Nationalpark hindurch. Im 2020 nun wegen Covid-19 zum ersten Mal auf der Alternativstrecke im Engadin. Er ist geprägt durch unverwechselbare Landschaften im Grenzgebiet der Schweiz und Italien. Seine Durchführung erfolgte im Jahr 2013 erstmals klimaneutral.

Veranstalter:
Pro Bike-Event, c/o Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG,
Postfach, 7550 Scuol
Web: bike-marathon.com
E-Mail: info@bike-marathon.com
Telefon: +41 81 861 88 00

Dies ist eine offizielle Medienmitteilung der Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG (TESSVM).
Über die TESSVM
Die TESSVM ist die touristische Marketing-Organisation für das Unterengadin, Samnaun und Val Müstair. Im Auftrag der Aktionäre fördert die TESSVM primär national sowie international die Nachfrage nach touristischen Angeboten und Leistungen. Vor Ort ist die TESSVM zusammen mit allen Akteuren für die Angebotskommunikation und Gästebetreuung in fünf politischen Gemeinden mit über 20 Ferienorten zuständig. Die Organisation mit Hauptsitz in Scuol lanciert und koordiniert gemeinsame Projekte mit regionalen Partnern und Leistungsträgern und stellt die Abstimmung mit Graubünden Ferien und Schweiz Tourismus sicher. Das Unternehmen mit einem Budget von zirka 5.5 Millionen Schweizer Franken beschäftigt rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit, davon zwei Praktikant/-innen und drei Lernende. Die Ferienregion Engadin Samnaun Val Müstair steuert mit rund 1 Million Logiernächten knapp 10 Prozent zum Bündner Logiernächtetotal bei.

Verantwortung übernehmen: CSR und dreidimensionale Nachhaltigkeit
Corporate Social Responsibility (CSR) ist der freiwillige Beitrag von Unternehmen für eine nachhaltige Entwicklung, wobei die freiwillige Selbstverpflichtung im Zentrum steht. Dabei handelt die TESSVM nach dem Prinzip der dreidimensionalen Nachhaltigkeit: Wirtschaft, Soziales und Umwelt. Die TESSVM ist “klimaneutral”, indem sie bemüht ist, ihren Ausstoss an CO2-Emissionen zu reduzieren und die unvermeidbaren Emissionen über Klimaschutzprojekte von myclimate kompensiert. Die Einkäufe werden möglichst in der Region getätigt und Aufträge an lokale Partner vergeben. Im Unternehmen selbst fördert die TESSVM den Nachwuchs mit Lehrstellen und Praktika.

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien