Verantwortliche Voluntaris und Finanzen und Mitglied des Nationalpark Bike-Marathon Team

Tinetta Strimer

Was hat dich im letzten Jahr während den Vorbereitungen für den kommenden NBM am meisten beschäftigt?

Wie jedes Jahr vor dem NBM ist die grösste Herausforderung, die benötigte Anzahl freiwillige Helfer zu finden. Es fehlen jeweils bis zum letzten Moment noch Helfer, welche aber bis jetzt immer gefunden werden konnten. In diesem Jahr ist die Situation besonders, da wir auf der Alternativstrecke starten und Helfer an Orten benötigen, wo wir bis anhin noch keine Voluntaris gebraucht haben. Aber auch das werden wir meistern - dank unseren grossartigen Voluntaris! Gerne möchte ich mich auch an dieser Stelle nochmals bei allen Helferinnen und Helfern für ihren tollen Einsatz bedanken – grazcha fich!

 

Was macht für dich den NBM besonders?

Ein Rennen in dieser traumhaften Landschaft zu fahren ist einfach ein Privileg. Der Nationalpark Bike-Marathon ist mein Heimrennen – mein absolutes Lieblingsrennen! Ich freue mich über jede Anfeuerung entlang der Strecke und geniesse es, von allen Seiten erkannt und angespornt zu werden. Die Zurufe motivieren mich enorm, sie lassen fast das Leiden auf den letzten Metern vergessen.

 

Auf diesem Teilstück findet man dich am häufigsten und wieso?

Von Scuol bis Costainas und von Zernez bis ins Ziel kenne ich jeden Meter der Nationalpark Bike-Marathon Strecke in- und auswendig. Ich bin leidenschaftliche Bikerin und deswegen fast immer auf den Forstwegen und Trails rund um Scuol anzutreffen. Im Frühling bin ich oft zwischen Zernez und Scuol unterwegs, sobald die Strasse zum Costainas schneefrei ist, fahre ich sehr gerne Richtung Pass Costainas. Am Wochenende darf es dann auch ab und zu eine längere Tour sein, dann bin ich im Val Mora oder sogar auf dem Pass Chaschauna anzutreffen.

 

Das wünscht du dir für den NBM in den nächsten Jahren

Ich hoffe, dass der Nationalpark Bike-Marathon noch viele Jahre mit ganz vielen begeisterten Teilnehmern sowie fleissigen Voluntaris durchgeführt werden kann. Für die kommenden Austragungen hoffe ich auf gutes Bikewetter und natürlich, dass alle Teilnehmer unfallfrei ins Ziel in Scuol eintreffen werden.

 

… dein Geheimtipp in der NBM-Region

Wie bereits erwähnt, starten viele meiner Touren mit der Fahrt zum Pass Costainas. Vom Pass Costainas geht es hinunter zur Alp Champatsch und dann mit einigen knackigen Anstiegen (gutes Training für den Pass Chaschauna) sowie einem grossartigen Trail geht es weiter zum Lai da Juata. Von dort fährt man weiter zur Alp da Munt und dann nochmals steil hinauf bis zur Fuorcla da Funtana da S-charl, bevor ein toller Trail zurück zur Alp Astras führt. Von der Alp Astras geht es dann auf der Forststrasse zurück nach Scuol.

 

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien